Tarifabschluss im Elektrohandwerk Schleswig-Holstein

Der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Schleswig-Holstein und die Christliche Gewerkschaft Metall Bezirk Küste haben sich am 31. August 2017 in Rendsburg auf einen Tarifabschluss verständigt.

(Rendsburg) - Der Tarifabschluss sieht ab 1. November 2017 für das Elektrohandwerk eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 3,1 Prozent vor. In einer zweiten Stufe erhöhen sich die Löhne und Gehälter ab 1. August 2018 um weitere 3,2 Prozent. Mit einer Laufzeit vom 1. November 2017 bis 31. Juli 2019 beträgt die Gesamtlaufzeit damit 21 Monate. Der Ecklohn steigt in der ersten Stufe von bisher 14,28 Euro auf 14,72 Euro. Der verstetigte Monatslohn steigt von 2.484,72 Euro auf nunmehr 2.561,28 Euro. In der zweiten Stufe ab 1. August 2018 erhöht sich der Ecklohn auf 15,19 Euro, der verstetigte Monatslohn auf 2.643,06 Euro.

Die Regelungen des bundesweit gültigen allgemein verbindlichen Tarifvertrags über ein Mindestentgelt in den Elektrohandwerken bleiben vom vorliegenden Tarifabschluss unberührt.

Der Vorsitzende der Tarifkommission des Landesinnungsverbandes, Christian P. Andresen, bewertet den Tarifabschluss als vertretbar: „Wir Arbeitgeber haben von Beginn an gesagt: Wir möchten eine Einigung, die zur allgemeinen Wirtschaftsentwicklung passt. Mit dem jetzt erzielten Kompromiss konnten die Interessen der Betriebe nach langfristiger Planbarkeit und wirtschaftlicher Machbarkeit gewahrt werden. Unsere Mitarbeiter bekommen zudem verbesserte Tariflöhne, die neben dem Inflationsausgleich auch einen realen Zuwachs beinhalten."

„Ich begrüße, dass sich die Christliche Gewerkschaft Metall CGM konstruktiv an der Konsenssuche beteiligt hat. Die Einigung gibt den Beschäftigten der Elektrohandwerke und den Betrieben Sicherheit“, so Landesgeschäftsführer Hendrik A. Kilp.

Zurück

Close Window